Mo-Fr 08:00 - 18:00

D – F

D

Dyskalkulie

Dyskalkulie bezeichnet eine Rechenschwäche. Wir versuchen möglichst früh Kinder zu erkennen und ihnen Hilfe anzubieten. Soweit es der Schule möglich ist, werden diese Kinder in Kleingruppen speziell gefördert.

E

Einschulung

Die Schulanfänger werden am zweiten Schultag (in der Regel ein Donnerstag) des neuen Schuljahres eingeschult. Der Einschulungstag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche in Brechten. Er findet seine Fortsetzung in Einschulungsfeiern an beiden Gebäuden, bei denen die Kinder des 3. Schuljahres zum Gelingen beitragen. Anschließend verbringen die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde mit ihrer Lehrer*in im Klassenraum, während die Eltern und Gäste bei Kaffee oder kalten Getränken Zeit zur Unterhaltung finden.

Elternbriefe

Mehrmals im Schuljahr erhalten die Eltern neueste Informationen in einem Elternbrief. Diese werden über die Klassenleitungen per Mail bzw. bei Bedarf als Kopie in Papierform an die Elternhäuser versendet. Gleichzeitig werden diese Briefe auch im internen Bereich der Homepage als PDF-Datei zum Download bereitgestellt.

Elternsprechtag

Einmal pro Schulhalbjahr stehen die Kolleginnen und Kollegen den Eltern im

Rahmen des Elternsprachtages für Einzelgespräche zur Verfügung. Darüber hinaus können sie nach vorheriger Voranmeldung die wöchentliche Sprechstunde der Kolleginnen und Kollegen nutzen.

F

Ferien

Die aktuellen Ferienzeiten finden sie unter diesem Link (Schulministerium NRW) oder unter dem Menüpunkt „Termine“.

Feste und Feiern

Einschulungsfeier (Informationen unter Buchstaben E)

Klassenweihnachtsfeier, Karneval (Informationen unter Buchstaben E und W)

Hageltag (Informationen unter Buchstaben H)

Abschiedsfeiern (Informationen unter Buchstaben A)

Andere Feste, wie z.B. Geburtstage, St. Martin, Nikolaus, Advent … werden auf Jahrgangs- oder Klassenebene gefeiert. 

Förderempfehlungen

Schüle­r*innen deren Ver­setzung gefährdet ist und bei einer Nichtversetzung, erhalten zum Ende des Schulhalbjahres bzw. Schuljahres eine individuelle Lern- und Förderempfehlung.

Fördern und Fordern

Das Förderkonzept wird momentan überarbeitet.

Fortbildungen

Kolleg*innen nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil. Darüber hinaus finden regelmäßig schulinterne Lehrerfortbildungen zu ausgewählten Themen statt. Zweimal jährlich darf das Kollegium eine Ganztagskonferenz durchführen.

Frühstück

An jedem Schultag findet regelmäßige in der Zeit von 9.50 Uhr bis 10.00 Uhr eine Frühstückspause statt. Im Sachunterricht werden Unterrichtsreihen zum Thema „Gesundes Frühstück“ durchgeführt.